Archiv der Kategorie: Fotografie

Seerosen – zarte Schönheiten

Im Stadtteil Eutritzsch, im Leipziger Norden, gibt es einen wunderschönen Parkteich, der jetzt im Sommer mit jeder Menge Seerosen bedeckt ist.

Ich freue mich jedes Mal, wenn ich Zeit habe, einen Spaziergang im Park zu machen und am Teich verweilen kann. Und beim letzten Mal hatte ich tatsächlich meine Kamera dabei. Deshalb gibt es jetzt ein paar schöne Seerosen zu sehen.

 

Rosen so weit das Auge reicht

Vor kurzem habe ich das Rosarium in Sangerhausen besucht. Was für ein traumhafter Anblick!!! Rosen wohin das Auge reicht.

Im Rosarium werden Rosenarten gesammelt und erhalten. Denn auch für Rosen gilt, heute modern und Morgen schon nicht mehr gängige Gartenmode. Und manche der  Rosen sind zu empfindlich, um in einem 0-8-15 Garten gepflanzt zu werden. Übrigens sind etwa 8600 verschiedene Rosenarten in diesem „lebendigem Museum“ zu finden.

P1110365

Der Duft in diesem Garten ist übrigens bezaubernd. In diesem Fall finde ich es wirklich schade, dass ich den nicht mitschicken kann. Aber das ist dann einfach ein guter Grund, selbst einmal diesen wunderschönen Garten zu besuchen.

P1110311

Einige wunderschöne Exemplare kann man auch im dazugehörigen Geschäft kaufen. Es war das erste Mal in meinem Leben, dass ich für einen Moment froh war, keinen eigenen Garten zu besitzen. Ich hätte mich einfach nicht entscheiden können, welche dieser wunderbaren Pflanzen ich mit nach Hause nehmen soll.

P1110375

Denn auf meinem Balkon ist nun wirklich kein Platz mehr für noch eine Rose…

 

Hundertwasser – Schule in Lutherstadt Wittenberg

Was mich an der Architektur von Friedesreich Hundertwasser fasziniert ist die Farbenfreude, die Vielfalt der Formen und Farben die so viel Lebensfreude und Lebendigkeit ausstrahlen. Das ist doch genau das Richtige für eine Schule.

Bei meinem letzten Besuch in Wittenberg sind diese Fotos entstanden, die eine Schule zeigen, welche die absolute Verwandlungskur von „Plattenbau-Normalo“ zu „Hundertwasser – kreativ und kunterbunt“ durchlaufen hat.

 

Spaziergang im Wörlitzer Park

Am Wochenende war ich gemeinsam mit Freundinnen im Wörlitzer Park. Das Wetter war zwar etwas trüb, aber es hat nicht geregnet und so wurde der Tag auf jedenfall wunderschön. Was kann man in diesem sehenswerten Park auch anderes erwarten.

Die meisten Fotos sind allerdings nicht so schön geworden, dass ich sie zeigen möchte. Doch eins gefällt mir besonders gut. Hier ist es:

Bäume spiegeln sich im Wasser eines Teiches im Wörlitzer Park

Hier noch ein Foto einer Wandmalerei mit J.W. Goethes Brief an Frau Charlotte von Stein, in dem er seinen Eindruck vom Park beschreibt. Schöne Worte, für einen schönen Park:

Einfach nur Grün

Die grünen Nuancen der Blätter sind eine Augenweide und Wohltat für die Seele. Die Fotos können leider das Gefühl nicht wirklich wiedergeben, was man bei einem Spaziergang in der frühlingsfrischen Natur empfindet. Man kann dem Wachsen der Blätter fast zusehen, so scheint es. Denn die Pflanzen wachsen um die Wette im Wechselspiel zwischen Regen und Sonnenschein, so wie es dem April nachgesagt wird.

Diese Diashow benötigt JavaScript.