Archiv der Kategorie: Allegorien

Opium oder das Schneewittchensyndrom

Opium oder das Schneewittchensyndrom, Akrylmalerei
„Opium“ – Akrylmalerei

Wer kennt es nicht, das Märchen vom Schneewittchen. Dreimal war sie dem Tod sehr nahe und musste immer wieder durch Hilfe von Außen zum Leben erweckt werden. Beim dritten Mal  hatte man sie schon tot geglaubt, schon aufgegeben, bis ein Zufall dem schönen Mädchen zu Hilfe gekommen ist und es wieder wachgerüttelt hat.

Opium als homöopathisches Mittel kann diese Hilfe von Außen sein, wenn man zum Beispiel nach einem großen emotionalen Schock oder nach einem Nahtod – Erlebnis (z.B. nach einem Unfall, nach einer heftigen allergischen Reaktion wie einem anaphylaktischen Schock, u.a…) nicht mehr wieder ganz ins Leben zurückgekehrt ist und scheinbar wie in einem Glaskasten dahin vegetiert.

Achtung: Das ist aber auf keinen Fall etwas für die Selbstbehandlung, da so ein Prozess unbedingt die Begleitung durch einen gut ausgebildeten Homöopathen benötigt!!!

Anacardium – Eines der universellen Schichtmittel der inspirierenden Homöopathie

Anacardium - ein homöopathisches Mittel
Anacardium – Acryl auf Leinwand

Anacardium ist eines der homöopathischen Mittel, welches unter anderem zur Behandlung universeller Schichten entsprechend der Inspirierenden Homöopathie nach Dr. Tinus Smits verwendet wird. Es hilft eine Balance in das ewige Thema zwischen GUT und BÖSE zu bringen, Entscheidungen zu treffen und alle seine Seiten und Fähigkeiten für die eigene spirituelle Entwicklung zu integrieren und zu nutzen. Die Homöopathie ist ohnehin eine sehr gute Methode um uns auch in unserer persönlichen und spirituellen Entwicklung zu unterstützen.

Natürlich ist das Spektrum dieses homöopathischen Mittels noch viel, viel weiter. Aber das Bild soll ja zu eigenen Interprätationen anregen. Vielleicht schreibst Du mir ja einen Kommentar dazu. Darüber würde ich mich freuen.

(Die Inspirierende Homöopathie ist ein wichtiger Bestandteil der CEASE Autismus Therapie.)

Thuja – Ein Bild aus meinem neuen Projekt Homöopathiebilder

Momentan arbeite ich an einem neuen Projekt, welches viel mit meiner Arbeit als Heilpraktikerin mit dem Schwerpunkt Homöopathie zu tun hat. Silicea war das erste meiner inneren Bilder zu verschiedenen homöopathischen Heilmitteln, welches ich mit Acryl auf Leinwand in Szene gesetzt habe. Danach folgte Opium und nun ist die Thuja fertig geworden.

"Thuja" - Acryl auf Leinwand
„Thuja“ – Acryl auf Leinwand

Thuja möchte uns sagen, dass wir uns nicht mit fremden Federn schmücken brauchen oder eine Maske tragen sollten. Denn wenn wir uns trauen, uns auf unsere innere Stärke zu besinnen, werden wir unsere ICH wieder klar fühlen, Vorurteile und Ängste loslassen können und somit eine Brücke zwischen Dunkelheit und Licht schlagen.

Thuja als homöopathisches Mittel ist u.a. bekannt zur Behandlung von Impffolgen oder auch von Warzen.

Seide – eine schützende Hülle

Seide entsteht aus der schützenden Hülle, in welcher eine Raupe zum Schmetterling heranwächst. Der Kokon der Seidenraupe schützt und behütet den Wachstums- und Wandlungsprozess. Auch Seide als Textilie wird zur schützenden Hülle. Seidenstoffe umschmeicheln unsere Haut, kühlen im Sommer, wärmen im Winter und ich habe noch niemanden getroffen, der Seide auf der Haut nicht verträgt.

Seide nimmt Farben sehr gut auf. Man kann darauf in fast einzigartiger Brillianz malen. Doch dieser Stoff ist auch sehr eigensinnig. Die Farben verlaufen darauf und wenn man ein bestimmtes Bild malen möchte, so muss man der Farbe Grenzen setzen und zwar sehr strenge Grenzen. Ansonsten findet die Farbe jedes noch so kleine Loch in der Kontur (Begrenzung) und schlüpft hindurch. Das kann dann unter Umständen die ganze Malerei kaputt machen.

Seidenmalerei Seide 62 x 90 cm
Seidenmalerei „Seide“ 62 x 90 cm

Die hier gezeigte Seidenmalerei ist eine Darstellung von Seide, so wie sie sich mir in einer homöopathischen Verreibung (eine Art meditativer Prozess, so wie man im Allgemeinen nach Samuel Hahnemann homöopathische Heilmittel herstellt) gezeigt hat. Schön, leicht, beschützend, liebevoll, zärtlich, bestimmt, vorwärtsschreitend sind nur ein paar Worte, mit denen ich dieses Wesen beschreiben möchte.

Die Malerei entstand auf Seidensatin mit dampffixierbaren Farben. Durch die Dampffixierung entfaltet sich die volle Farbenpracht und der Glanz der Seide bleibt erhalten. Allerdings ist die Dampffixierung im Vergleich zum Arbeiten mit bügelfixierbaren Farben etwas aufwendiger. Aber das Ergebnis entschädigt für den Mehraufwand.

Wer mehr über Seide als Heilmittel wissen möchte kann gerne mit mir Kontakt aufnehmen, da ich mich sehr intensiv mit Seide als homöopathisches Heilmittel auseinander gesetzt habe.